Uwe Rüth
ROUNDABOUT

home
back

english text
"ROUNDABOUT, hergestellt für das Treppenhaus des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur in Hannover, ist Volker Schreiners erste raumbestimmende Video-Installation, d.h. sie ist formal und inhaltlich allein an diesem Ort sinnvoll. Das von dem großen, oval nach oben führenden Treppenhaus bestimmte Foyer aus den 50er Jahren ist ein weiter Raum mit offenen Glasfenstern und zwei Aufzügen an der Seitenwand.

Volker Schreiner setzt hier gekonnt den kleinen täglichen Geschehnissen im Treppenhaus eine künstlich geschaffene, ähnliche Welt im Monitor gegenüber - er spiegelt die Realität. Schaut man beim Vorbeigehen nur kurz auf die Monitore, so glaubt man, die simple Wiedergabe realer Ereignisse im Treppenhaus wahrzunehmen. Erst bei aufmerksamer Betrachtung wird im Laufe der Zeit der gestellte Charakter der Videobilder deutlich. Es sind kleine skurrile Ereignisse, die sich intensivieren, verwirrender werden, sich durch akustische und visuelle Verschiebungen und Rhythmisierungen verselbständigen und, gegen Ende, in einer beeindruckenden Ton-Bild-Folge eine eigenständige musikalisch-optische Akzentuierung erhalten. Virtuelle Welten erobern die gespiegelte Realität von Raum und Zeit und setzen sie von den tatsächlichen Ereignissen ab. Schließlich aber rücken durch das Wischen der Treppen - ein den Alltag beschließendes, triviales Geschehen im Verwaltungsgebäude - Realität und künstliche Welt wieder zusammen. Die Video-Schleifen starten erneut - ROUNDABOUT - der Alltag beginnt sich ebenso stereotyp zu wiederholen.

So verstrickt Schreiner Realraum mit künstlichem Raum, Realzeit mit künstlicher Zeit, entfremdet sie durch gestellte Ereignisse, deren Realitätscharakter er lange offenhält. Die visuellen Werte von Zeitlichkeit und Räumlichkeit auf den Bildschirmen beeinflussen jedoch die Rezeption der tatsächlichen Erlebnisse des Betrachters: Die künstlichen Ereignisse tangieren und verfremden seine Wirklichkeit. Hier setzt die hintergründige Fragestellung von Schreiners Kunst ein: Inwieweit wird unsere alltägliche Erlebnisfähigkeit der Welt sowie deren Verarbeitung geformt durch die Infiltration der den heutigen Menschen umgebenden künstlichen Welten des Fernsehens und der Werbung, des Rundfunks und der Printmedien? Die Vermischung der realen Welt mit manipulierenden Eingriffen und deren unkontrollierbaren Beeinflussung des Menschen sind psychologische und geistig-ökologische Grundprobleme unserer Zeit. Indem Volker Schreiner seine künstlichen Welten durch die Monitore in die Alltagsrealität des Treppenhauses integriert, läßt er beide Ebenen ineinander übergehen, ver-'wischt' die Grenzen und weist nach, daß für den sinnlich (er)lebenden Menschen neue Bezüge entstehen, die bei intensiver und permanenter Konfrontation durchaus auch realitätsverschiebend wirken: Das ROUNDABOUT ist ein Kreisverkehr der Erlebniswelten, ein Karussell der realen und virtuellen Welten, die uns immer vielschichtiger umgeben und verformen."



"ROUNDABOUT, created for the stairwell of the Ministry of Science and Culture in Hanover, Germany, is Volker Schreiner´s first site-specific installation. That is, from the point of view of format and content, the work only makes sense in this site. The 1950s foyer characterized by the oval, ascending stairwell is a large space with tall glass windows and two elevators on the side wall.

Volker Schreiner masterfully counterbalances the insignificant, daily events of the stairwell with an artfully created, similiar world on the monitors - he reflects reality. If a viewer just glances at the monitors as he is walking past, he´ll think he is seeing the simple repetition of the events in the stairwell. Only upon closer observation do the posed scenes in the video images slowly become clearer. They are small, absurd events that intensify and become more confusing. Through acoustic and visual shifts and rhythms they gain independence, and by the end, in an impressive sound-image-series, take on independent musical and visual accentuation. Virtual worlds dominate the reflected reality of time and space and separate themselves from the actual events. Finally, however, through the wiping down of the steps - an activity that concludes a typical day in this administrative building - real and artificial worlds are brought back together. The video loops begin again - ROUNDABOUT - in the same way that daily routine stereotypically repeats itself.

Thus, Schreiner interweaves real space with artificial space, real time with artificial time, alienating it through posed events whose extent of reality he holds as an open question for a long time. The visual values of time and space on the screen, however, influence the perception of the viewer´s actual experiences: The artificial events affect and alienate his reality. Here, the underlying question in Schreiner´s art becomes revealed: To what extend is our routine ability to experience the world and to process our experiences formed by the infiltration of the artificial worlds of television and advertising, radio and print media which surround modern man? The confusion of real worlds with manipulated interventions and their uncontrollable influences on man are fundamental psychological and ecological problems of our time. By integrating his artificial worlds through the monitors in the daily reality of an administrative buildings stairwell, Volker Schreiner allows the two levels to merge with one another, blurring the borders. He proves that, for man, who experiences through sensory perceptions, new references arise, which, upon intensive and permanent confrontation, also have the effect of shifting reality: ROUNDABOUT is a traffic circle of experiential worlds, a carrousel of real and virtual worlds that constantly surround and shape us with their multi-layered complexity."