Frauke Syamken
CROSSINGS

home
back

"Die drei Fernseher mit den großen Rahmen aus einfachen Werkstoffen sind Skulpturen und Videoarbeiten zugleich. Die Bilder auf den Monitoren zeigen Hände, die Materialien schichten, zerteilen oder neu ordnen. Die gezeigten Materialien wiederholen sich in den Rahmen um jeden der drei Monitore: Dämmplatten, Hartfaserplatten und Schichten von Fichtenholzbrettern. So umfassen und kommentieren sie zugleich das Geschehen auf den Bildschirmen. Spielerisch entfaltet sich zwischen Monitorbild und Rahmung eine videotypische Ambiguität von haptischen Qualitäten und deren visueller Vermittlung. Die Hände auf den Bildschirmen nehmen den Zuschauern die Tasterfahrung ab und vermitteln sie als erzählerische, bisweilen auch dialogische Sequenz im Bild.
Mit CROSSINGS nimmt Volker Schreiner Bezug auf Arbeiten aus den frühen achtziger Jahren, abstrakte serielle Skulpturen. Er verbindet hier modellierende Möglichkeiten mit Zitaten aus Performance auf überraschende Weise. Die Monitore ergänzen die Skulptur zur 'vierdimensionalen Plastik' (Volker Schreiner). So ist CROSSINGS formal-konstruktive Erforschung der Skulptur mit medialen Mitteln, scharfsinnig betriebenes Spiel mit Realität und Videomanipulation und immer auch eine Befragung des Wesens der Dinge."
(Katalog "Kunst der Gegenwart", Museum für Neue Kunst, Karlsruhe 1997)


"The three televisions, in their large frames of simple building materials, are both sculptures and video works. The pictures on the monitors show hands that stack, divide or rearrange materials. The materials depicted are repeated in the frames around each of the three monitors: insulation board, hardboard and layers of spruce board. Thus, they simultaneously surround and annotate the events on the screens. An ambiguity of tactile qualities and their visual communication typical to video playfully unfolds between the pictures on the monitors and the frames. The hands on the screens take over the experience of touch for the viewers and communicate it in narrative sequences, sometimes even sequences of dialogue.
In CROSSINGS Volker Schreiner refers to work from the early Eighties, abstract serial sculptures. Here, he links miscellaneous possibilities with quotes from performances in a surprising way. The monitors complete the sculpture, and it becomes ´four-dimensional sculpture´ (Volker Schreiner). Thus, CROSSINGS is a formal, constructive investigation of sculpture, using the means of media, an astutely sharp-witted play with reality and video manipulation, and a never-ending examination into the nature of things."
(catalogue "Kunst der Gegenwart", Museum für Neue Kunst, Karlsruhe 1997)